Punkteraster

03

Der ultimative Projektplan für deinen Website-Relaunch

Ein strukturierter Projektplan spart dir Zeit, Nerven und Budget

Stell dir vor, du planst eine große Reise – ohne Route, Unterkünfte oder Zeitplan. Klingt nach einem Abenteuer, aber auch nach Chaos, oder? Ähnlich ist es, wenn du einen Website-Relaunch ohne klaren Projektplan angehst. Du könntest in unerwartete Probleme stolpern, den Überblick verlieren und wertvolle Zeit und Ressourcen verschwenden.

In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du mit einem gut strukturierten Projektplan deinen Website-Relaunch effektiv gestaltest und dabei Zeit, Budget und Nerven sparst. Bereit für eine gut organisierte Reise in die Welt des Website-Relaunches? Dann fangen wir an!

Von ersten Erkenntnissen zum Projektplan

Erkenntnisse dokumentieren

Du kannst zunächst deine Erkenntnisse in einem Tool deiner Wahl runterschreiben. Ideal ist es, wenn dein Unternehmen eine Single Source of Truth (ein zentraler Datenhaltungsort, an dem alle wichtigen Informationen gesammelt und verwaltet werden, um Konsistenz und Zuverlässigkeit zu gewährleisten) hat und du diese dafür nutzt. Bei uns ist das Confluence, das kann aber auch genauso gut Notion oder ein Worddokument sein, auf das alle über die Cloud Zugriff erhalten.

Also, Dokument auf und los geht’s! Das Relaunch-Ziel und die Marketingstrategie hast du im Zuge der Strategie ja bereits festgelegt. Halte dieses fest und hangle dich nun an den weiteren Punkten weiter, die du ebenfalls festhältst. So kannst du später leicht darauf verweisen, die Informationen an andere Schnittstellen weitergeben oder dir Abnahmen einholen.

Der Aufbau eines effektiven
Webseiten-Relaunch-Projektplans

Du hast also dein Team, du weißt dein Ziel des Relaunches und hast die Verfügbarkeiten aller gecheckt? Dann können wir jetzt an den Projektplan gehen.

Wähle zunächst das richtige Werkzeug dafür. Ein Projektmanagement-Tool wie Trello, Asana oder Jira ist deine Landkarte im Projekt. Tools wie diese helfen dir, Aufgaben, Fristen und Ziele übersichtlich und interaktiv zu verwalten. Wähle ein Tool, das zu deinem Team und deinen Anforderungen passt.

Profitipp

Wir verwenden bei uns intern Asana und sind damit sehr zufrieden. Man kann zwischen verschiedenen Ansichten wechseln (wie z.B. eine Gantt-Ansicht), Abhängigkeiten herstellen und Meilensteine klar kennzeichnen . Mehr dazu im nächsten Punkt.

Punkteraster

Yvonne Westerbeck, Teamlead Webseiten

Yvonne Westerbeck

Jetzt durchlaufe folgende Schritte:

  1. Lege die Meilensteine an.
    Meilensteine definieren entscheidende Punkte innerhalb des Projektes. Bei uns sind das häufig die großen Phasen eines Relaunch-Projekts: Strategie, Konzeption, Design, Content, Entwicklung, Livegang.
  2. Aufgaben und Verantwortlichkeiten zuweisen.
    Nachdem die Meilensteine festgelegt sind, ist es an der Zeit, spezifische Aufgaben zu definieren. Bei jedem Meilenstein gibt es eine Reihe von Aufgaben, die erfüllt werden müssen, um zum nächsten überzugehen. Zum Beispiel beinhaltet der Meilenstein „Konzeption“ Aufgaben wie die Erstellung eines Wireframes, die Benutzerflussanalyse und die Festlegung der Kernfunktionalitäten. Es ist wichtig, jeder Aufgabe eine verantwortliche Person zuzuweisen. So stellen wir sicher, dass alle im Team wissen, wer für was verantwortlich ist.
  3. Zeitplanung und Deadlines festlegen.
    Jetzt, wo die Aufgaben klar definiert sind, ist es an der Zeit, realistische Fristen für ihre Vollendung festzulegen. Dies hilft, das Projekt im Zeitplan zu halten und verhindert, dass Aufgaben in letzter Minute überstürzt erledigt werden müssen. In Asana können wir dank der Gantt-Ansicht leicht erkennen, wie sich einzelne Aufgaben und Fristen auf den Gesamtzeitplan auswirken.
  4. Abhängigkeiten zwischen Aufgaben einrichten.
    Manche Aufgaben können erst begonnen werden, wenn andere abgeschlossen sind. Zum Beispiel kann die Entwicklung erst starten, wenn das Design abgenommen wurde. In Asana können wir solche Abhängigkeiten klar definieren, was hilft, Verzögerungen im Projekt zu vermeiden und einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.
  5. Regelmäßige Überprüfungen und Anpassungen.
    Ein Projektplan ist kein starres Dokument; er muss regelmäßig überprüft und bei Bedarf angepasst werden. Wir setzen wöchentliche Meetings an, um den Fortschritt zu besprechen und den Plan zu aktualisieren. Dies gewährleistet, dass wir auf Kurs bleiben und schnell auf unvorhergesehene Herausforderungen reagieren können.
  6. Kommunikation mit dem gesamten Team.
    Ein klarer und offener Kommunikationsfluss ist entscheidend für den Erfolg des Projektes. Wir nutzen Asana nicht nur zur Planung, sondern auch als Kommunikationsplattform, um sicherzustellen, dass alle Teammitglieder auf demselben Stand sind und sich bei Fragen oder Problemen leicht austauschen können.

 

Profitipp

Am meisten verzögern sich Aufgaben durch Feedback. Rechne hier also genug Zeit ein, sowohl für das Geben von Feedback als auch die Umsetzung dessen.

Brauchst du Unterstützung bei deinem Website-Relaunch? Kontaktiere uns für eine kostenlose Erstberatung und lass uns gemeinsam deine Website zum Erfolg führen!

Punkteraster

Yvonne Westerbeck, Teamlead Webseiten

Yvonne Westerbeck

Beispiel für einen Webseiten-Relaunch-Projektplan

Folgendes Beispiel zeigt, welche spezifischen Aufgaben zu jedem Meilenstein eines typischen Website-Relaunch-Projekts gehören könnten. Da jedes Projekt individuell ist, trifft nicht alles immer zu – individualisiere also mit dem, was du jetzt bereits über das Projekt weißt.

Die Zeitangaben sind gerechnet für ein größeres Projekt, lassen sich aber auch für kleinere Webseiten gut herunterbrechen.

Meilenstein: Strategie (~1 Monat)

  • Benchmarking und Best Practices: Untersuchung von Branchenführern und Best Practices, um Inspiration und Richtlinien für den Relaunch zu gewinnen.
  • Marktanalyse und Zielgruppenforschung: Tiefgehende Analyse der aktuellen Marktbedingungen, Zielgruppenverhalten und Wettbewerber.
  • Festlegung der Projektziele und KPIs: Konkrete Definition der Ziele des Relaunches und der Key Performance Indicators (KPIs).
  • Stakeholder-Interviews und Anforderungsanalyse: Durchführung von Gesprächen mit Schlüsselpersonen zur Erfassung ihrer Erwartungen und Bedürfnisse.
  • Risikoanalyse: Identifizierung potenzieller Risiken und Planung von Gegenmaßnahmen, um den Projektverlauf zu sichern.
  • Initialer SEO-Check: Überprüfung der aktuellen Website auf SEO-Basisaspekte wie aktuelle Rankings und Backlink-Profil.
  • Technische Grundlage: Festlegung der technischen Grundlage in Zusammenarbeit mit den Experten. Betrifft sowohl die Wahl des Hostings, als auch die Frage nach dem CMS, der Art der technischen Umsetzung und notwendigen Schnittstellen.
  • Datenschutz: Festlegung auf Tracking-Setup, Absprache mit Datenschutzberater, Aktualisierung & Aufsetzen von Datenschutzerklärung.

Meilenstein: Konzeption (~1-2 Monate)

  • Aktualisierung bzw. Durchführung Keywordrecherche: Keywordrecherche zur Potenzialaufdeckung durchführen.
  • Entwicklung von User Personas und Customer Journeys: Profilerstellung der Zielgruppen und ihrer Interaktionswege bzw. Bedürfnisse.
  • Keywordmap aufbauen: Auf Basis von Keywordrecherche und Zielgruppen eine Keywordmap festlegen.
  • Sitemap und Navigationsstruktur ausarbeiten: Planung der Website-Architektur und Menüführung auf Basis der Keywordmap und Personas.
  • Umfassende Content-Strategie: Konzeptionierung von Inhaltstypen, Themenfeldern und Tonalität, abgestimmt auf die Zielgruppen. Benötigte Medien festlegen (z.B. Videos, Bilder).
  • Erstellung von Wireframes: Visuelle Darstellung der grundlegenden Seitenaufbauten und Benutzerpfade.

Meilenstein: Design (~1-2 Monate)

  • Fotoshooting durchführen: Aktualisierte Bilder in passendem Stil erstellen.
  • Entwicklung von Designkonzepten und Prototypen: Erstellung verschiedener Designentwürfe und Prototypen für Desktop und Mobile.
  • Accessibility-Checks: Sicherstellen, dass das Design barrierefrei und für alle Nutzer zugänglich ist.
  • Interaktionsdesign und Animationen: Planung von Mikrointeraktionen und Animationen für ein ansprechendes Nutzererlebnis.
  • Stakeholder-Feedback und Iterationen: Einholung von Rückmeldungen und kontinuierliche Anpassung der Designs.
  • Designfinalisierung: Festlegung des finalen Designs und Vorbereitung für die Entwicklung.
  • Styleguide: Erstellung/Aktualisierung eines Styleguides zur Konsistenzsicherung.

Meilenstein: Content (simultan zu Wireframes + Design, ~ 1-2 Monate)

  • Detaillierter Content-Audit der bestehenden Website: Analyse und Bewertung des vorhandenen Inhalts. Was kann bleiben, was muss überarbeitet werden, was muss weg?
  • Erstellung und Optimierung von SEO-Content: Produktion von zielgerichtetem, optimiertem Content.
  • Multimedia: Design von notwendigen Grafiken, Erstellung von Videos oder Hilfsmitteln, die für die Webseite gebraucht werden.
  • Überprüfung & Einheitlichkeit: Sicherstellung, dass alle Inhalte den Richtlinien für Content entsprechen (z.B. einheitliche Tonalität, keine Textwüsten).

Meilenstein: Entwicklung (~ 1 Monat)

  • Anforderungen sammeln & Entwicklerbriefing finalisieren: Vorgaben zu CMS, technischer Umsetzung sammeln und übergeben. Auch Aspekte zu Pagespeed, technischem SEO usw. beachten.
  • Entwicklungsumgebung aufsetzen: i.d.R. Subdomain, die nicht indexiert ist und/oder passwortgeschützt, beispielsweise über htaccess-Sperre.
  • CMS-Integration und Custom-Entwicklungen: Einrichtung und Anpassung des Content-Management-Systems für spezifische Anforderungen, Entwicklung des Designs.
  • Tests und Qualitätskontrolle: Detaillierte Überprüfung der Entwicklung auf technische Fehler, Überprüfung der Bedienbarkeit des Backends.
  • Seitenaufbau: Aufbau des Contents und Einbau von multimedialen Inhalten.
  • Durchführung von SEO-Optimierungen: Anwendung von Best Practices auf allen Seiten.
  • Weiterleitungsliste anlegen: Crawl der aktuellen Seite und der Entwicklungsumgebung. Matching aller Links bzw. Zuweisung von Statuscodes.
  • Barrierefreiheitstests: Überprüfung der Entwicklung auf Barrierefreiheit gemäß internationaler Standards.

Meilenstein: Livegang (~ 2 Wochen)

  • Tests und Qualitätskontrolle: Detaillierte Abschluss-Überprüfung der Website auf technische und inhaltliche Fehler.
  • Offizieller Launch: Livegang der Website. Sicherstellung von Indexierbarkeit, SSL, Zustellung von Kontaktformularen an die richtigen Stellen, Überprüfung der Weiterleitungen.
  • Implementierung von Tracking-Tools: Integration von Analysetools zur Leistungsmessung und Nutzerverhalten-Analyse.
  • Finalisierung von SEO: Nachprüfung auf technische und inhaltliche Korrektheit durch Crawl der Seite.
  • Nachverfolgung: Überwachung und Analyse der Performance-Indikatoren.
  • User-Feedback einholen: Sammeln von Nutzerfeedback in den ersten Wochen nach dem Livegang, um Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren.
  • Post-Launch SEO-Strategie: Planung und Umsetzung von SEO-Maßnahmen nach dem Launch, um die Sichtbarkeit zu erhöhen.

Fazit: Der Weg zu einem erfolgreichen Website-Relaunch

Ein Website-Relaunch kann eine herausfordernde, aber ungemein lohnende Aufgabe sein. Er bietet die Chance, deine Online-Präsenz zu revitalisieren, deine Marke zu stärken und deine Benutzererfahrung zu verbessern. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in einer sorgfältigen Planung und Ausführung.

Key Takeaways:

  1. Gründliche Vorbereitung: Eine detaillierte Strategie und sorgfältige Planung sind unerlässlich. Setze klare Ziele und lege realistische KPIs fest.
  2. Das richtige Team: Stelle ein kompetentes Team zusammen, das sowohl interne Talente als auch externe Experten umfasst. Eine klare Rollenverteilung und effektive Kommunikation sind entscheidend.
  3. Benutzer im Fokus: Eine nutzerzentrierte Herangehensweise gewährleistet, dass der Relaunch nicht nur technisch, sondern auch inhaltlich und designmäßig überzeugt.
  4. SEO-Berücksichtigung: Integriere SEO von Anfang an, um Sichtbarkeit und Traffic zu sichern.
  5. Flexibilität und Anpassungsfähigkeit: Sei bereit, deinen Plan bei Bedarf anzupassen und auf unvorhergesehene Herausforderungen schnell zu reagieren.
  6. Umfassende Tests: Vergiss nicht, deine Website ausgiebig zu testen, um technische Fehler zu vermeiden und eine optimale Nutzererfahrung zu gewährleisten.
  7. Effektives Projektmanagement: Nutze Projektmanagement-Tools, um Aufgaben, Deadlines und Meilensteine zu verwalten und den Überblick zu behalten.

Mit diesen Schlüsselpunkten im Hinterkopf bist du gut aufgestellt, um deinen Website-Relaunch erfolgreich zu gestalten. Denke daran, dass ein Relaunch nicht nur eine Chance zur Verbesserung ist, sondern auch ein fortlaufender Prozess. Deine Website ist ein lebendiges, sich ständig weiterentwickelndes Werkzeug, das regelmäßige Pflege und Updates erfordert, um effektiv zu bleiben.

Bist du bereit, deinen Website-Relaunch anzugehen? Wenn du Unterstützung benötigst oder Fragen hast, zögere nicht, uns zu kontaktieren. Wir sind hier, um dich auf deinem Weg zu einer erfolgreichen und zukunftssicheren Website zu begleiten!

FAQ

Wie lange dauert ein typischer Website-Relaunch?

Die Dauer eines Website-Relaunches variiert je nach Komplexität der Website und den spezifischen Anforderungen des Projekts. Im Allgemeinen kann ein grundlegender Relaunch 2-3 Monate dauern, während umfangreichere Projekte 6 Monate oder länger in Anspruch nehmen können.

Wie viel kostet ein Website-Relaunch?

Die Kosten für einen Website-Relaunch hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie der Größe der Website, dem Umfang der Änderungen und der benötigten technischen Entwicklungen. Die Preisspanne kann von einigen tausend Euro für kleinere Websites bis hin zu zehn- oder hunderttausend Euro für große, komplexe Projekte reichen.

Wie kann ich sicherstellen, dass mein Website-Relaunch SEO-freundlich ist?

Um SEO-Freundlichkeit zu gewährleisten, führe zu Beginn des Projekts einen umfassenden SEO-Audit durch. Achte während des gesamten Relaunch-Prozesses darauf, SEO-Best Practices zu folgen, wie die Optimierung von Inhalten, die Sicherstellung mobiler Freundlichkeit und die Implementierung einer effektiven Keyword-Strategie.

Wie oft sollte ich meine Website relaunchen?

Es gibt keine feste Regel, wie oft ein Website-Relaunch erforderlich ist. Allgemein wird empfohlen, alle 2-3 Jahre eine Überprüfung und eventuell einen Relaunch zu erwägen, um mit den neuesten Webstandards und Nutzererwartungen Schritt zu halten.

Wie minimiere ich den Verlust von Suchmaschinenrankings während eines Relaunches?

Um Rankingverluste zu minimieren, stelle sicher, dass 301-Weiterleitungen für alle geänderten URLs eingerichtet sind, behalte deine altbewährten SEO-Strategien bei und führe nach dem Relaunch umgehend eine SEO-Überprüfung durch.

Welche Rolle spielen Stakeholder:innen im Relaunch-Prozess?

Stakeholder:innen spielen eine wichtige Rolle bei der Festlegung von Zielen und Erwartungen für den Relaunch. Ihre Einbindung sorgt für ein umfassendes Verständnis der Unternehmensziele und Nutzerbedürfnisse, was zu einem erfolgreicheren Endergebnis führt.

Sollte ich während des Relaunches auf meiner alten Website weiterhin Inhalte veröffentlichen?

Ja, es ist ratsam, auf der aktuellen Website weiterhin Inhalte zu veröffentlichen, um die Sichtbarkeit und das Engagement aufrechtzuerhalten. Plane jedoch eine reibungslose Übertragung dieser Inhalte auf die neue Website.

Wie gehe ich mit technischen Herausforderungen während des Relaunches um?

Technische Herausforderungen sollten proaktiv durch regelmäßige Kommunikation mit deinem Entwicklungsteam und durch umfassende Tests während der Entwicklungs- und Launch-Phase angegangen werden.